Integrale Mediation
Jenseits von Richtig und Falsch gibt es einen Ort.
Dort treffen wir uns.
Dschalal ad Din al-Rumi (1207 - 1273)
Persischer Mystiker

Integral: Zu einem Ganzen dazugehörend und es erst zu dem machend, was es ist.
Duden

Was ist integrale Theorie?

Die integrale Theorie, Integraler Ansatz oder Integrale Landkarte (nach K. Wilber) ist ein Modell mit dem versucht wird, eine möglichst umfassende Sichtweise auf den Menschen und die Welt zu gewinnen. Unter Einbeziehung von östlichen und westlichen Traditionen, wissenschaftlicher und spiritueller Einsichten.

Hierzu dienen im wesentlichen fünf Elemente:

  1. Ebenen - hiermit sind Entwicklungsebenen der Menschen gemeint, sie werden auch als Stufen bezeichnet
  2. Linien - dies sind persönliche Entwicklungslinien, die unterschiedlich ausgeprägt sind
  3. Zustände - damit sind Bewusstseinszustände gemeint
  4. Typen - Persönlichkeitstypen
  5. Quadranten - ein Bezugsrahmen mit dem jedes Ereignis verortet werden kann

 

Integrale Theorie und Mediation.

Betrachten wir uns die Mediation aus der integralen Perspektive, so stellen wir fest, dass sie bereits eine Form der Konfliktbeilegung auf einem hohen Entwicklungsstand darstellt. Auch die Kontrahenten, die Medianten, sind weit entwickelt und bringen einen hohen Grad an Bewusstheit mit. Schließlich gehen sie nicht mehr mit Keulen aufeinander los. Die o.g. fünf Elemente helfen uns den Konflikt, die Konfliktart, die Beteiligten, ihre Weltsicht, Werte und Bedürfnisse besser zu verstehen und einzuordnen. Im günstigsten Fall gelingt es den Medianten früh, sich in die menschliche Seite des jeweils anderen einzufühlen und einen Perspektivwechsel vorzunehmen.

 

© Egon Roth 2015 - 2019